Eine Woche später: erneutes Treffen mit Wendsthofern und Bauer W.

Wir äußerten klar und geschlossen, dass wir diesen Standort für die Legehennenanlage ablehnen, jedoch mit einem vernünftigen Alternativstandort leben könnten.

Der Biobauer wich nicht von seiner Haltung ab. Auf die Frage, ob er bei seinem Projekt in Kauf nimmt, über die „Leute“ hinwegzugehen sagte er klar: „ja". Auf die Frage, ob geschützte Tiere bedroht seien, lautete seine Antwort, „ ... es findet keine Berohung statt“. Darauf erwiderte ein Anwohner gegenüber H.-P.W.: „Du hast durch Bio Anbau Lebensformen für Tiere geschaffen, die jetzt zerstört werden sollen“