Besichtigung in Grimme am 11.4.2013

Zahlreiche Bewohner von Wendsthof und auch Gemeinderatsmitglieder erschienen zum Termin. Bauer H.-P. W. beantwortete zwar ausführlich alle Fragen, aber da eigentlich wenig  von der gesammten Anlage zu sehen war (Innenbereich konnte aus Hygienischen Gründen nicht eingesehen berden), blieb alles eher auf theoretischem Niveau.

Grimme 11.04.2013

   

Fazit: Der Besichtigungstermin änderte nicht die ablehnende Haltung der Wendsthofer, zumal eine Anlage mit 5000 Hühnern keine Referenzangabe für eine Legehennenanlage mit 12.000 Hühnern ist und eine punktuelle Besichtigung keine Rückschlüsse auf ganzjährige Situation zu lässt.